CPL- Innentüren

20. Dezember 2016

Für einen Wohnhausneubau mit angegliederter Praxis lieferten und montierten wir u.a. die Innentüren.
Der Kunde entschied sich nach Besichtigung unserer Ausstellung für Innentüren mit CPL-Beschichtung.

 

 

 

 

 

Auch die Ganzglastüren wurden in eine
Rahmen-Sonderkonstruktion aus CPL Elementen integriert.

 

 

CPL steht für „Continuous Pressure Laminate“
Also einem Laminatwerkstoff, im Grunde ähnlich den bekannten Fußbodenbelägen.
Durch die rasante Entwicklung der Dekoroptiken in den vergangenen Jahren, steht heute eine umfassende Dekorauswahl mit anspruchsvollen Holzimitationen inclusive der Haptik des Werkstoffes Holz zur Verfügung.
Nun kann man über Imitation von Werkstoffen geteilter Meinung sein. Jedoch gibt es durchaus Gründe CPL der Furnier oder Lackoptik vorzuziehen.

CPL hat Vorteile
Ein Grund ist die höhere Kratzfestigkeit. D.h. die Oberfläche wird durch die Benutzung weniger beschädigt. Wer kennt das nicht, Kleinkinder fahren mit dem Bobbycar gegen die Türe. Haustiere machen mit kratzen auf sich aufmerksam.
Ein weiterer Grund ist die Dekorauswahl. Macht es doch bei der Herstellung von CPL-Oberflächen keinen Unterschied welche Farbrichtung das Dekor bekommt. Echtholzfurniere sind wirtschaftlich meist nur in den gängigen Holzarten Eiche, Buche, Ahorn, Birke und Erle zu bekommen. Einfärben mittels Beize ist in jedem Fall ein zusätzlicher Aufwand. CPL Dekore haben somit ein breiteres Farbspektrum was u.a. das anpassen an Fliesenoberflächen und anderes erleichtert. Noch ein zusätzlicher Vorteil ist die höhere Widerstandsfähigkeit gegen Sonnenlicht. CPL vergilbt weniger oder gar nicht.

Im aktuellen Projekt waren auch diese Vorteile Gründe zur Entscheidung für CPL-Türen. Unter anderem konnte somit eine exakte Farbabstimmung zu den Fliesenbelägen vorgenommen werden.
Auch das gleichmäßige Erscheinungsbild der Flächen förderte die Entscheidung für CPL. In den Räumen der Massagepraxis haben die Türoberflächen auch noch den Vorteil einer unkomplizierten Reinigung mit Blick auf den geforderten Hygienestandard.

 

 

« Zurück zur Übersicht "Aktuelles"