Historisch muss nicht Alt bedeuten

23. Januar 2016

Eingriffe in die Substanz historischer Gebäude sollten allemal behutsam ausgeführt werden.
Zumal auch das Denkmalamt hier mitunter mitreden darf. Ab wann ein Gebäude unter den Denkmalschutz fäll, das hat nicht immer etwas mit betagtem Alter zu tun, ist jedoch sehr häufig der Fall, wie in unserem Beispiel.

Von der Stadt Sigmaringen bekamen wir den Auftrag in einem Gebäude aus der Jahrhundertwende Neue Türen einbauen.
Aufgrund aktueller Brandschutzvorschriften sollten die vorhandenen, originalen Wohnungseingangstüren durch Neue ersetzt werden.
Neben dem Anspruch, des optisch erhaltenswerten historischen Gesamteindrucks der Türelemente, mussten die Türen auch Rauchschutz mit Prüfzeugnis aufweisen.

Die Herstellungsart der Originaltüren richtete sich nach der zu jener Zeit üblichen Methode Türen materialsparend, aus Massivholz herzustellen. Dazu kamen kannelierte Lisenen, welche wohl auch den Zweck hatten der leichten Konstruktion den nötigen Halt zu geben. Die Profilierung war aufwendig, individuell und dem Zeitgeist verpflichtet gefräst.

Die neuen Türen wurden von uns als Rauchschutztüren RS angefertigt und eingebaut. Bei der Neuanfertigung wurde diesen Vorgaben Rechnung getragen und mit modernen Materialien die Originale nachempfunden. Das Ergebnis gibt dem Betrachter das Gefühl in historischen Räumen zu sein. Die Türen wurden nicht mit filigranem Zierrat überladen. Gleichwohl braucht nicht von einem Kompromiss geredet werden.

 

IMG_0794

« Zurück zur Übersicht "Aktuelles"